#Tag 6 der Blogdekade

Müde, erschöpft, wenig Energie – hast du schon mal an diese Ursache gedacht?

Ab und zu müde zu sein und sich erschöpft zu fühlen, ist total normal. Und wenn man Eltern ist und vielleicht noch kleine Kinder zu Hause hat, dann soll das durchaus öfter vorkommen 😉 Aber, es sollte auch die anderen Tage geben. Tage, an denen wir das Gefühl haben, Bäume ausreißen zu können. Tage, an denen wir mehr Energie haben.

Wenn die zur Seltenheit werden, sollten wir aufhorchen und der Sache auf den Grund gehen. Es kann viele unterschiedliche Gründe geben, warum du zu wenig Energie hast, aber hast du schon daran gedacht, dass es möglicherweise auch seelische Ursachen haben könnte?

Und damit meine ich jetzt gar nicht unbedingt offensichtliche Probleme, die dir Energie rauben, sondern eher subtile Energieräuber, die dir vielleicht gar nicht bewusst sind.

Typische subtile Energieräuber sind zum Beispiel:

  • sich ständig Gedanken darüber machen, was andere von dir erwarten.
  • zu viel Sehnsucht nach Harmonie und darum öfters klein beigeben, damit der “Friede” gewahrt wird.
  • alle Art von “unberechtigten” Ängsten.

Die Liste könnte ich ewig fortführen. Es sind also nicht immer nur die offensichtlichen Dinge, die uns Energie rauben. Es können auch ganz “banale” Dinge sein, denen wir keine große Bedeutung beimessen. Oder auch ganz subtile Dinge, die wir gar nicht wahrnehmen.

Deshalb lohnt es sich, auf die Suche zu gehen. Denn, wenn du dir mehr Energie wünschst, solltest du da ansetzen, wo die Energielosigkeit tatsächlich herkommt. Aber bevor du dich auf die Suche nach der Ursache machst, solltest du erstmal ein wenig Energie tanken. Dann geht’s leichter.

Meine Quick-Tipps für mehr Energie

1. Mehr Energie durch Mikropausen

Es ist unglaublich, wie viel Energie kleine Mikropausen im Alltag geben können. Meine Lieblings-Mikropause: Schulter fallen lassen, die Gesichtszüge loslassen, das Kinn fallen lassen, 3 tiefe Atemzüge nehmen und lächeln.

Das war’s schon! Am besten machst du 10 Mikropausen über den Tag verteilt. Probiers einfach mal aus. Und vergleiche es mit einem Tag ohne Mikropause.

2. Mehr Energie durch Lachen

Wenn wir das Leben zu ernst nehmen, raubt das auch Energie. Und Lachen gibt Energie. Deshalb versuche öfters herzhaft zu lachen. Am besten jeden Tag mindestens ein Mal. Und dafür ist jedes Mittel recht, schau dir irgendwelche Sketche an, die du lustig findest, erinnere dich an eine Situation, die total komisch war oder lies dir Witze durch. Alles ist erlaubt, was dich zum Lachen bringt. Letztens hab ich irgendwo gelesen, dass ein Sohn seine Mama unbedingt zum Lachen bringen wollte. Deshalb hat er ihr Peppa Wutz auf holländisch vorgespielt. Ich glaube, es hat funktioniert. Das kannst du also auch ausprobieren 😉

3. Mehr Energie durch Bewegung

Mit Bewegung meine ich nichts, womit du dich auspowerst, sondern Bewegung, die dir guttut. Und Bewegung, die du genießen kannst. Und Bewegung, die dir dabei hilft, Stress abzubauen. Am besten ist ein Spaziergang an der frischen Luft. Noch besser im Wald. Und wenn du schon im Wald bist, kannst du direkt einen Baum umarmen. Denn das gibt auch sehr viel Kraft und Energie.

Am besten fängst du gleich jetzt damit an, dein Energiekonto zu füllen. Wenn du merkst, dass du schön langsam mehr Energie hast, dann kannst du dich auf die Suche machen, um die Ursache zu finden. Hast du das Gefühl, dass es bei dir eine seelische Ursache ist, und du weißt nicht, wie du das Thema angehen sollst? Dann melde dich gerne bei mir für ein kostenloses Erkenntnis-Coaching. Dort können wir deine Situation besprechen und was die besten nächsten Schritte für dich sind.


Du hast Lust auf mehr? Dann komme in meinen SeelenGlück-Newsletter. Jede Woche bekommst du wertvolle Impulse für mehr Zufriedenheit & Glücksmomente in deinem Leben.


Über die Autorin: Rosina Geltinger

Ich liebe es die Wege der Seele zu ergründen. Davon bin ich schon seit vielen Jahren fasziniert. Ich finde es unglaublich spannend zu sehen, welche kreativen Wege unsere Seele findet, um uns an unsere Themen liebevoll heranzuführen.

Der Schlüssel zum Glück liegt immer in uns. Davon bin ich überzeugt. Je tiefer und besser wir uns selbst kennen, verstehen und annehmen, desto glücklicher und zufriedener können wir sein.

Dazu arbeitet ich seit vielen Jahren mit meinen Klienten online und offline in meiner Praxis in München.

Auf meinem Blog schreibe ich zu den Themen Selbstwertgefühl, Lebensfreude und innere Ruhe.

Ich bin Heilpraktikerin für Psychotherapie, holistische Psycho-Kinesiologin, Kursleiterin für Entspannungsverfahren. Mehr über mich erfährst Du hier.